http://leo.kowald.org
Inhalt in einem eigenen fenster anzeigen
Augen in der Großstadt

Text: Kurt Tucholsky (alias Theobald Tiger) 1930, Musik: Leobald Lœwe 2008

Wenn du zur Arbeit gehst - am frühen Morgen
wenn du am Bahnhof stehst - mit deinen Sorgen
dann zeigt die Stadt - dir asphaltglatt
im Menschentrichter - Millionen Gesichter

Zwei fremde Augen ein kurzer Blick
die Braue, Pupillen, die Lider,
- was war das?
Vielleicht dein Lebensglück
vorbei, verweht, nie wieder

Du gehst dein Leben lang - auf tausend Straßen
du siehst auf deinem Gang, - die dich vergaßen
ein  Auge winkt, - die Seele klingt
du hasts gefunden - nur für Sekunden

Zwei fremde Augen ein kurzer Blick
die Braue, Pupillen, die Lider,,
- was war das?
Kein Mensch dreht die Zeit zurück
vorbei, verweht, nie wieder

Du musst auf deinem Gang - durch Städte wandern
siehst einen Pulsschlag lang - den fremden Andern
- es kann ein Feind sein
- es kann ein Freund sein
- es kann im Kampfe dein Genosse sein
es sieht hinüber und zieht vorüber

Zwei fremde Augen ein kurzer Blick
die Braue, Pupillen, die Lider,
- was war das?
Von der großen Menschheit ein Stück
vorbei, verweht, nie wieder
    Des yeux dans la grande ville
(Adaptation par Leobald Lœwe
 et André Chamorro 2012
)

Quand tu vas au travail
de bon matin,
et penses au bord des rails
à tes chagrins,
la ville fait voir
sur les trottoirs
de ton passage
tellement de visages:

Deux yeux étrangers,
un regard bref,
les cils, les pupilles,
les paupières,
c'a été quoi?
Peut-être ton bonheur
qui passe, rien ne demeure!

Tu vas durant ta vie
dans tant de rues,
passant devant ceux, qui
t'ont 'oublié,
un œil sourit,
l’âme retentit,
tu l’as trouvé
- d'une courte durée!

Deux yeux étrangers,
un regard bref,
les cils, les pupilles
les paupières,
c'a été quoi?
Personne n’arrête le temps
qui passe, rien ne demeure!

Tu vois en parcourant
des grandes cités
pendant une pulsation
l'autr' inconnu,
est-ce un ami, peut-être,
un ennemi, peut-être,
un camarade de combat, peut-être,
il t'aperçoit
- et puis s’en va!

Deux yeux étrangers,
un regard bref,
les cils, les pupilles,
les paupières,
c'a été quoi?
Un morceau de genre humain
qui passe, rien ne demeure!